Das Innere Kind heilen: 11 Wege zur Befreiung

Das Kind in dir wird dich so lange Leiden machen, bis du es erhörst

Photo by Gerome Viavant

“Du hast deine Kindheit vergessen, aus den Tiefen deiner Seele wirbt sie um dich. Sie wird dich so lange leiden machen, bis du sie erhörst.“ Hermann Hesse

Fühlst du dich manchmal unzulänglich? Denkst du hin und wieder, du bist nicht gut so wie du bist? Fühlst du dich oft allein gelassen oder einsam? Selbst wenn du unter Menschen bist?

Dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass in dir ein kleines verletztes Kind wohnt, das sich alleingelassen fühlt und ziemlich verzweifelt ist.

Alle Menschen tragen ein inneres Kind in sich, egal wie alt sie sind. Manche Menschen haben noch Kontakt zu ihrem Inneren Kind, andere haben ihn aufgrund seelischer Verletzungen und schmerzhafter Erfahrungen in der Vergangenheit abgebrochen. Je mehr wir unser Inneres Kind abgespalten und aus unserem Bewusstsein verbannt haben, desto mehr leiden wir darunter.

In diesem Artikel

Was ist das Innere Kind?

Das Innere Kind ist ein psychologisches und therapeutisches Konzept, das maßgeblich von dem US-amerikanischen Psychologen John Bradshaw in den 70er und 80er Jahren geprägt wurde.

Das Innere Kind steht symbolisch für alle im Gehirn gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit, wovon die meisten unbewusst sind. Das Innere Kind ist eine Metapher dafür, dass jede Psyche stark von der eigenen Kindheit geprägt ist. Es repräsentiert die frühen inneren seelischen Wirklichkeiten, die das Erwachsenendasein stark beeinflussen.

Das Innere Kind ist eine unserer vielen Teilpersönlichkeiten. Wie viele Teile unseres Selbst ist es bei den meisten Menschen im Unterbewusstsein zuhause. Von dort aus agiert und beeinflusst es unsere Erfahrung als Erwachsene. Je verletzter das Innere Kind ist, desto ungeliebter und verlassener es sich fühlt, umso stärker ist sein unbewusster Einfluss auf das Erwachsenendasein.

Wer als Kind wenig Liebe und Aufmerksamkeit, Schmerz und Missbrauch erlebt hat, lehnt sein Inneres Kind unbewusst ab. Die schmerzhaften Erfahrungen werden verdrängt, um sie nicht erneut fühlen zu müssen.

Doch alles Verdrängte kommt auf den seltsamsten Wegen hoch. Im Reich der inneren Schatten entwickelt es mitunter ein zerstörerisches Eigenleben.

Viele Menschen haben ihr Inneres Kind in den Keller ihres Unterbewusstseins verbannt und die Tür fest verschlossen. Dort trommelt es lautstark in Form intensiver Gefühle gegen die Tür, damit wir es endlich erhören und befreien. Doch wir fürchten uns so sehr vor diesen Gefühlen, dass wir uns mit den verschiedensten Süchten betäuben und von unseren Gefühlen abschneiden, um die Hilferufe des Inneren Kindes nicht wahrnehmen zu müssen.

Wir versuchen verzweifelt, die Tür immer hermetischer zu verriegeln, doch lösen damit das Problem nicht. Nur weil wir das verletzte Innere Kind, das symbolisch für schmerzhafte Erfahrungen und Gefühle aus der Vergangenheit steht, in die dunkelste Ecke unseres Unterbewusstseins verbannt haben, ist es nicht verschwunden. So lange wir leben wird es versuchen, sich Gehör zu verschaffen.

Es gibt nur einen Ausweg: Das verletzte Kind in uns befreien und uns mit ihm aussöhnen.

Neben dem inneren Kind haben wir einen weiteren wesentlichen Persönlichkeitsanteil in uns: den inneren Erwachsenen. Wenn wir diese beiden Teile miteinander in Kontakt bringen, wenn unser innerer Erwachsener lernt, sich liebevoll und fürsorglich um die Bedürfnisse des inneren Kindes zu kümmern, kann Heilung geschehen. Wir fühlen uns wieder ganz und überwinden die innere Isolation.

Dein innerer Erwachsener ist genau der Mensch, den dein inneres Kind dringend braucht und den du dir selbst als Kind bitterlich gewünscht hast. Durch die Arbeit mit deinem Inneren Kind kannst du abgespaltene Anteile, Erfahrungen und Gefühle deiner Selbst re-integrieren, wieder ganz werden und heilen.

Das Innere Kind heilen: 11 Wege, Kontakt mit dem Inneren Kind aufzunehmen

Wer sich von seinen schmerzhaften Gefühlen abschneidet, kann meist auch positive Gefühle nicht mehr wirklich intensiv und ungehemmt empfinden. Das führt zu einer inneren Leere, Gefühl der inneren Einsamkeit, Isolation und des Ungeliebtseins. Wir verlieren den Kontakt zu uns selbst, was auch tiefe Verbindungen zu anderen Menschen verhindert. Wir passen uns den Erwartungen anderer an und unterdrücken eigene Wünsche und Gefühle.

Um wieder ganz zu werden, ein befreites Leben zu führen und Liebe empfangen sowie geben zu können, ist der Kontakt zu deinem inneren Kind unverzichtbar. Wenn dein innerer Erwachsener lernt, sich gut um das verletzte Kind in dir zu kümmern, können alte Wunden heilen.

Dein Inneres Kind kannst du nicht anderen auf den Schoß setzen. Du musst dich selbst darum kümmern und die Verantwortung übernehmen.

1. Kontakt zum Inneren Kind: Die Kindheit wiederbeleben

Für einen Erstkontakt mit deinem inneren Kind ist es hilfreich, wenn du dich an die schönen Dinge deiner Kindheit erinnerst.

Was hast du als Kind gern getan? Was konntest du stundenlang tun, ohne dass dir langweilig wurde?

Wenn dir spontan nichts einfällt, lass die Fragen erstmal wirken und warte ab, welche Antworten in den nächsten Stunden oder Tagen aufkommen. Wenn du eine bestimmte Frage stellst, wird dir dein Unterbewusstsein mit der Zeit Antworten liefern.

Als Hilfestellung kannst du auch wichtige Bezugspersonen befragen, dir alte Fotos angucken oder dein inneres Kind in einer geführten Meditation dazu befragen.

Mit etwas Geduld werden dir nach und nach wieder Dinge einfallen.

War es Malen, Tanzen, Springen, Singen, Puzzeln, Höhlen bauen, Bauen, Toben, auf Bäume klettern, in Pfützen springen, Ball spielen, Basteln?

Was auch immer es ist, mach wieder mehr davon. Überlege dir, wie du diesen Aktivitäten wieder mehr Raum in deinem Leben geben kannst. Was kannst du tun, um jeden Tag wenigstens ein bisschen was zu tun, das deinem Inneren Kind Freude bereitet?

Vielleicht gibt es auch noch ein Spielzeug, dass dir früher sehr wichtig war, und vielleicht noch auf irgendeinem Dachboden herumliegt. Falls nicht, kannst du dir etwas Ähnliches kaufen. Beschäftige dich jeden Tag ein bisschen damit und nimm dabei das Innere Kind in dir wahr.

Erinnere dich an deine Kindheit, um dein inneres Kind zu heilen

Photo by Patricia Prudente on Unsplash

2. Kontakt zum Inneren Kind: Geführte Meditationen / Traumreisen

Wenn das Konzept vom inneren Kind neu für dich ist, begegnest du deinem inneren Kind am besten über geführte Meditationen oder Traumreisen.

Nachdem du dich in einen entspannten, meditativen Zustand versetzt hast, wirst du in diesen Meditationen an einen inneren Ort oder in einen Raum geführt, an dem dein innerer Erwachsener deinem inneren Kind begegnet.

Dabei taucht meist ein ganz bestimmtes Bild von deinem inneren Kind auf, rein intuitiv aus deinem Unterbewusstsein. Du nimmst in diesen Meditationen ein genaues Bild deines Inneren Kindes wahr und erfährst, in welchem Gemütszustand es sich befindet.

Wenn du es bislang vernachlässigt und ignoriert hast, wird es höchstwahrscheinlich traurig, wütend, verzweifelt, ängstlich oder einfach nur trotzig sein. Oft versteckt es sich auch, reagiert nicht oder wendet deinem inneren Erwachsenen den Rücken zu.

Auch wenn ich in diesem Artikel meist aus Gründen der Einfachheit und der besseren Verständlichkeit von dem inneren Kind im Singular sprechen, haben wir alle im Grunde mehrere innere Kinder, die verschiedenen Entwicklungsstufen entsprechen. Du kannst dir selbst in solchen Meditationen also immer wieder in einem anderen Alter begegnen – je nachdem, welches Thema für dich gerade dran ist.

Zahlreiche geführte Meditationen findest du zum Beispiel auf YouTube. Es gibt verschiedene Meditationen für unterschiedliche Entwicklungsstufen deines Inneren Kindes – z.B. für den Säugling, das Kleinkind, das Vorschulkind, das Schulkind oder den Teenager in dir.

Du kannst Verschiedenes ausprobieren und dabei herausfinden, worauf du am stärksten reagierst. So erfährst du, in welcher Entwicklungsstufe du als Kind entweder am meisten verletzt wurdest oder wo momentan die meiste Heilung für dich notwendig und möglich ist.

Ich kann dir zum Beispiel diese Meditation empfehlen, in der du deinem Säuglings-Ich begegnest:

3. Verbringe Zeit mit deinem Inneren Kind

Dein inneres Kind braucht deine Zeit. Nicht viel, aber es muss wissen, dass du da bist und es nicht wieder im Stich lässt.

Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit deinem inneren Kind – in welcher Form auch immer.

Es ist absolut nicht überraschend, wenn dein inneres Kind zunächst trotzig auf deinen inneren Erwachsenen reagiert und nichts mit ihm zu tun haben möchte. Du hast es jahrelang ignoriert und im Stich gelassen. Sei also geduldig, bleib dran und gib deinem Inneren Kind die Zeit, die es braucht, damit es dir wieder vertrauen kann.

Rede ihm gut zu und sage Sätze wie:

  • Ich bin bei dir und ich lasse dich nie wieder allein.
  • Du bist gut, genau so wie du bist.
  • Es ist vollkommen in Ordnung, traurig / wütend / enttäuscht / verzweifelt ect. zu sein.
  • Ich liebe dich.

Schenke deinem Kind auch körperliche Zuwendung, wenn du spürst, dass es diese braucht und sich wünscht. Du kannst dir beispielsweise selbst eine Umarmung schenken oder dich sanft berühren oder auch deinem inneren Kind in der Vorstellung sanfte, absichtslose Berührungen schenken.

4. Sich dem inneren Kind schreibend nähren

Das Schreiben ist außerdem eine wirkungsvolle Methode, sich dem Kind in dir zu näheren.

Schreibe deinem inneren Kind einen Brief und lass es wissen, wie wunderbar, kostbar und einzigartig es ist. Lasse es wissen, wie froh du darüber bist, es wiedergefunden zu haben und nun in Kontakt mit ihm zu sein. Teile deinem Inneren Kind mit, dass du dich von nun an mit ganzem Herzen um es kümmern wirst, es nie wieder im Stich lässt und ihm alle Zeit der Welt gibst.

Sage deinem Inneren Kind all das, was du selbst gern als Kind gehört hättest. All das, was du gebraucht hättest, aber nicht bekommen hast.

“Heilung bedeutet, das Gegenteil der ursprünglichen Verletzung zu erleben.” 

Du kannst auch ein Tagebuch an dein Inneres Kind führen, in dem du regelmäßig, vielleicht sogar täglich, ein paar liebevolle Worte an dein Inneres Kind richtest.

Außerdem kannst du deinem Inneren Kind schreibend Fragen stellen und schauen welche Antworten – ohne dass du darüber nachdenkst – durch deinen Stift auf das Papier fließen. Schreibe deine Fragen am besten mit der rechten Hand bzw. der Hand, mit der du gewöhnlich schreibst. Schreibe die Antworten deines Inneren Kindes mit der linken Hand bzw. deiner nicht-dominanten Schreibhand. Es fühlt sich automatisch so an, als würde ein Kind schreiben.

Vielleicht kostet es dich anfangs etwas Geduld und Übung, da das Schreiben mit der nicht-dominanten Hand mühsam sein kann. Jedoch sind das genau die Qualitäten, die du für eine gute, dauerhafte Verbindung zu deinem inneren Kind brauchst. Es lohnt sich daher dranzubleiben, auch wenn der Prozess anfangs vielleicht etwas schwerfällig ist. Außerdem kannst du auch zwei verschiedenfarbige Stifte nutzen, um die Worte deines inneren Erwachsenen und die des inneren Kindes aufzuschreiben.

Wenn du magst kannst du auch gemeinsam mit deinem Inneren Kind ein richtig schönes Buch für diesen Prozess auswählen und es gemeinsam gestalten.

5. Zeige deinem Inneren Kind deinen Alltag / deine Welt

Erlebe deinen Alltag mit den Augen deines Inneren Kindes. Stell dir vor, du nimmst dein Inneres Kind das erste Mal bewusst mit und dein innerer Erwachsener zeigt ihm oder ihr alles, was du den ganzen Tag lang so machst und erlebst.

Wie reagiert dein inneres Kind auf deine Welt bzw. deinen Alltag? Was gefällt ihm? Was mag es gar nicht?

Achte dabei auf die Impulse, die dir dein Inneres Kind gibt. Wann immer möglich, folge ihnen. Will dein inneres Kind zum Beispiel ganz wo anders lang laufen, dann schlage mal einen anderen, ungewöhnlichen Weg ein. Will dein inneres Kind noch länger U-Bahn fahren, dann bleibe sitzen und betrachte das Geschehen um dich herum durch die Augen deines Inneren Kindes. Hat dein Inneres Kind Lust zu tanzen oder ein Lied zu singen, dann macht dein innerer Erwachsener genau das mit ihm – egal ob im realen Leben oder “nur” in deiner Vorstellung.

Mit dem Inneren Kind den Alltag erleben

Photo by Jared Sluyter on Unsplash

Email-Kurs: Heile das Kind in dir

Möchtest du dich intensiv der Heilung deines inneren Kindes widmen und einen echten, tiefen und nachhaltigen Kontakt zu deinem inneren Kind aufbauen? Möchtest du dich von altem emotionalen Ballast und inneren Blockaden befreien und endlich wieder Zugang zu der Lebendigkeit, Freude und Liebesfähigkeit deines inneren Kindes bekommen? 

Bei diesem zutiefst heilsamen Prozess kann dich der 30-tägige E-Mail-Kurs “Heile das Kind in dir” unterstützen. Vier Wochen lang erhältst du tägliche E-Mails mit Inspirationen, Übungen und Meditationen für einen liebevollen, nachhaltigen und tiefen Kontakt zu deinem inneren Kind. Schritt für Schritt findest du zurück in ein Leben voller Fülle, tief empfundener Liebe für dich selbst und andere Menschen, Leichtigkeit, Lebendigkeit und Sinnhaftigkeit.

Der Kurs ist voraussichtlich ab Mitte März 2020 verfügbar. Hier kannst du dich unverbindlich auf die Interessen-Liste setzen lassen, um zum Kursstart informiert zu werden.

6. Das Innere Kind heilen: Dialog mit dem Inneren Kind

Eine Möglichkeit, Kontakt mit dem Kind in dir aufzunehmen, besteht wie in Punkt 4 beschrieben über das Schreiben.

Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, einen Dialog mit deinem inneren Kind zu führen.

Du kannst dir beispielsweise deinen inneren Erwachsenen und dein inneres Kind bildlich vor deinem geistigen Auge vorstellen. Nimm wahr, wie diese beiden inneren Persönlichkeiten einander gegenübertreten, wie sie aussehen und wie sie sich fühlen.

Dein innerer Erwachsener kann deinem inneren Kind nun Fragen stellen, zum Beispiel:

  • Was brauchst du gerade?
  • Was macht dich so wütend / traurig / verzweifelt etc.?
  • Bist du wütend auf mich und / oder jemand anderen?
  • Wie fühlst du dich mit … ? (einer bestimmten Person)
  • Wie geht es dir mit unserer Arbeit?
  • Was verursacht diese Gefühle in dir?

Der Dialog mit deinem Inneren Kind ist ein wichtiger Zugang zum Unterbewusstsein. Du kannst dabei sehr viel über dich, deine Vergangenheit und deine derzeitige Situation erfahren. Dein inneres Kind hat dir viel zu erzählen.

Du kannst auch die ganz alltäglichen Wünsche deines inneren Kindes in Erfahrung bringen und ihnen mehr Raum geben:

  • Was möchtest du heute Abend essen?
  • Was würdest du heute gern anziehen?
  • Mit wem möchtest du Zeit verbringen?
  • Welchen Film möchtest du dir anschauen?
  • Was möchtest du am Wochenende machen?

Ein solcher Dialog mit deinem inneren Kind ist nur möglich, wenn du dich dem Kind in dir bereits angenähert hast und es dir wieder vertraut.

Sprich regelmäßig mit deinem Inneren Kind, beispielsweise jeden Tag 5 bis 10 Minuten. Nur so gewinnt es das Vertrauen in dich zurück.

Falls die reine Visualisierung bei dir nicht funktioniert, kannst du auch zwei Stühle als Hilfsmittel verwenden. Ein Stuhl steht für dein erwachsenes Ich, der andere für dein inneres Kind. Wenn du als Erwachsener sprichst, setzt du dich auf den entsprechenden Stuhl. Wechsle dann den Stuhl, um die Perspektive deines inneren Kindes einzunehmen und als dieses zu antworten. Du kannst auch ein Stofftier oder ein anderes Symbol auf den Stuhl deines inneren Kindes setzen. Dann hast du als erwachsenes Ich ein Gegenüber, das du ansprechen kannst. In der Rolle des inneren Kindes kannst du das Stofftier auf den Schoß nehmen und dich dadurch evtl. noch besser mit diesem inneren Anteil verbinden. 

7. Kontakt mit dem inneren Kind: Kreativ sein

Kreativität ist ein großartiger Weg, um wieder in Kontakt mit deinem Inneren Kind zu kommen. Dein inneres Kind liebt es, kreativ zu sein.

Meist sind die Dinge, die du heute gern machst, auch Dinge, die du schon als Kind geliebt hast. Erinnere dich daran, was du als Kind gern getan hast und mache das.

Tobe dich gemeinsam mit deinem inneren Kind künstlerisch und kreativ aus. Es geht wirklich nur darum, Spaß mit deinem inneren Kind zu haben und nicht darum, irgendetwas Schönes oder Großartiges zu erschaffen.

Um das Innere Kind zu heilen, musst du deine Gefühle zulassen und durchfühlen

Photo by Kristina M M on Unsplash

8. Kontakt zum inneren Kind über Gefühle aufnehmen

Die beste Möglichkeit, Kontakt mit deinem Inneren Kind aufzunehmen, ist über intensive Gefühle.

Besonders wirkungsvoll ist der Kontakt über wirklich intensive, schmerzhafte Gefühle, die du bislang wahrscheinlich um jeden Preis unterdrückt und verdrängt hast. 

Diese Gefühle sind das zutiefst verletzte, leidende, allein gelassene Kinder in deinem Inneren.

Sie sind der Urschmerz, den du als du klein warst, nicht zulassen und nicht fühlen konntest, weil du die Intensität dieser Gefühle nicht verkraftet hättest. Deshalb hat ein sehr gesunder Selbstschutz-Mechanismus deiner Psyche dich von diesen intensiven Gefühlen abgeschnitten, um das kleine verletzliche Wesen, das du einmal warst, davor zu bewahren. 

Doch die Gefühle sind nicht verschwunden. Sie kommen immer wieder hoch, weil sie nun, da du groß und stark genug dafür bist, durchfühlt und endlich wieder integriert werden wollen.

Jedoch sind die meisten Menschen nicht bereit, diese intensiven Gefühle zuzulassen und zu durchfühlen. Sie werden mit aller Macht unterdrückt. Dadurch vermeiden wir kurzfristig den Schmerz, verlängern unser Leiden jedoch unendlich, denn diese Gefühle suchen uns immer wieder heim.

Wenn du das nächste mal spürst, dass schmerzhafte, fürchterliche, vielleicht kaum erträgliche Gefühle in dir aufkommen, entscheide dich einmal, sie nicht wegzumachen, sondern dich für sie zu öffnen und sie zu durchfühlen.

Das ist alles andere als leicht, aber die einzige Möglichkeit der Heilung.

Egal, wie schrecklich es sich anfühlt: deine Gefühle werden dich nicht umbringen. Du kannst dich ihnen also stellen.

Lasse dich auf das Gefühl ein. Fühle es. Fühle alles. Nimm es ganz bewusst wahr und lasse dich in das Gefühl fallen. Atme in das Gefühl hinein und lasse dich nicht von den Gedanken in deinem Kopf ablenken. Es ist jetzt wirklich wichtig, dass du das Fühlen zulässt und nicht, wie so oft, in deine Gedankenwelt flüchtest.

Frage dich dann:

Wann habe ich dieses Gefühl zum ersten Mal gefühlt? 

Fühle einfach das Gefühl, ohne über eine Antwort nachzudenken. Bleibe bei dir, deinem Atem und dem Gefühl. 

Schaue, ob ein Bild oder eine Antwort spontan in deinem Inneren auftaucht.

Vielleicht steigt aus deinem Unterbewusstsein nun ein Bild auf, als du ein Säugling, ein Kleinkind oder ein Schulkind warst. Vielleicht siehst du oder erinnerst du dich nun an eine Szene aus deiner Vergangenheit, an dem du diesen Schmerz vielleicht zum ersten Mal gefühlt hast. Wenn es eine Erinnerung ist, in der du nicht älter als 8 Jahre alt bist, ist es wahrscheinlich, dass es sich um den Urschmerz handelt, also der Moment, in dem du den Schmerz zum ersten Mal erlebt und von dir abgespalten hast.

Schaue dir dieses Bild genau an. Was siehst du? Wie alt bist du? Wo bist du? Was ist gerade passiert oder passiert gerade in diesem Augenblick? Wie sieht das Zimmer aus? Was hast du an? Wer ist noch im Raum?

Erlebe und durchfühle den Schmerz deines inneren Kindes dann aus der Ich-Perspektive. Für die Heilung deines inneren Kindes ist es sehr wichtig, dass du dich noch einmal gänzlich in die Position deines inneren Kindes versetzt und die Gefühle quasi aus erster Hand spürst. 

Wenn du das Gefühl gänzlich angenommen, zugelassen und durchfühlt hast, stelle dir vor wie dein erwachsenes Ich die Szene betritt. 

Gehe als Erwachsener zu deinem Kind-Ich und gib ihm genau das, was es braucht. Was das ist, weißt du intuitiv ganz genau. Nimm es in den Arm, tröste es, sage ihm genau die Worte, die es hören muss.

In diesem Moment kann es passieren, dass sich das unangenehme Gefühl plötzlich auflöst. Vielleicht fühlst du dich erleichtert oder enorm befreit.

Wenn sich dein Inneres Kind beruhigt hat, frage es, was es jetzt machen will, sofern es in einem Alter ist, in dem du mit ihm reden kannst. Wenn es noch ein Säugling ist, lege es zurück ins Bett und verabschiede dich behutsam.

Vielleicht möchte dein inneres Kind, dass du es gegenüber den Personen, die es verletzt haben, verteidigst und ihnen die Meinung sagst. Vielleicht möchte es, dass die Täter von der Polizei abgeführt werden. Vielleicht möchte es aber auch einfach nur mit deinem erwachsenen Ich verschwinden. In deiner Phantasie kannst du deinem inneren Kind jeden Wunsch erfüllen. Verurteile seine Wünsche nicht, sondern erfülle sie ihm so gut das möglich ist. Sich in der eigenen Vorstellung an den Tätern zu rächen kann ein wichtiger Schritt zur Heilung sein, der dein inneres Kind aus der Opferrolle und einer tief empfundenen Ohnmacht befreit.  

Sobald das erledigt ist, fragst du dein kindliches Selbst, ob es hier bleiben will oder mit dir mitkommen will.

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn dein kindliches Selbst bleiben will, wo es ist. Lasse es dort und verabschiede dich. Du kannst später wieder Kontakt mit ihm aufnehmen.

Falls es mit dir gehen möchte, nimmst du es auf den Arm oder fasst es an der Hand an und bringst es an einen sicheren Ort. Das kann ein riesiger, paradiesischer Garten sein, eine wunderschöne Landschaft oder ein großes gemütliches Haus – was immer sich dein Kind wünscht. Dort verbringst du bzw. dein innerer Erwachsener Zeit mit deinem Inneren Kind, versicherst ihm, wie lieb du es hast und das du es niemals wieder im Stich lässt.

Dein Kind kann an diesem Ort alles machen, worauf es Lust hat. Seiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, es kann sich alles Mögliche herbei wünschen. Es kann sich Dinge, bestimmte Umstände, Landschaften, Personen etc. herbeiwünschen.

Frage dein kindliches Ich auf jeden Fall auch, ob es ein Bad nehmen möchte. Falls ja, bade es. Dieses Ritual hat eine reinigende Wirkung.

Dies ist eine verkürzte Version des „Completion Process“, den die spirituelle Lehrerin Teal Swan entwickelt hat. Er ist für mich extrem wirkungs- und machtvoll und ich kann nur jedem empfehlen, damit zu arbeiten. Wenn du damit arbeiten möchtest, hole dir bitte das Buch von Teal Swan: Den Schatten umarmen – Verletzungen der Seele heilen*

Darin ist der gesamte Prozess detailliert erklärt. Es sind insgesamt 18 Schritte, die ich in diesem Artikel nicht vollständig erläutern kann. Im Buch werden auch die Hintergründe der einzelnen Schritte erklärt und warum man es genau so macht. Du erfährst, was ein Trauma wirklich ist, warum wir alle zu einem gewissen Grad traumatisiert sind und wie du es auflösen und re-integrieren kannst.

Wenn du dein Leben wirklich grundlegend verändern, Limitierungen auflösen, dein inneres Kind erlösen und endlich in deine volle Kraft kommen willst, kann dir nichts Besseres passieren als dieses Buch.*

Falls du tieftraumatische Erfahrungen gemacht hast und dich nicht stark genug fühlst, mache diesen Prozess bitte niemals allein und suche dir professionelle Hilfe, die dich dabei unterstützen kann! Höre auf deinen Innere Stimme, sie wird dir sagen, ob du das schaffst oder ob du Hilfe brauchst.

Achtsamkeit und Innere Kind Arbeit

www.pexels.com

9. Das innere Kind heilen: Achtsamkeit im Alltag

Kontakt zu deinem inneren Kind kannst du nicht nur über die sehr schmerzhaften Gefühle aufnehmen, auch wenn das meiner Erfahrung nach die wirkungsvollste Methode mit dem größten, oft unmittelbaren Transformationspotential ist.

Du kannst auch allgemein stärker auf deine Gefühle achten und dich darüber mit deinem Inneren Kind verbinden.

Nimm etwas Geschwindigkeit aus deinem Leben, um dich wieder richtig zu spüren.

Lenke dich nicht ständig durch Fernsehen, Internet oder Unternehmungen ab.

Verbringe Zeit allein, ohne Ablenkungen.

Fühle, was du gerade fühlst.

Nimm das Innere Kind in diesem Gefühl wahr.

Was will es? Was möchte es dir sagen? Was braucht es gerade?

Sprich mit ihm und gib ihm, was es braucht.

Zeige und versichere ihm, dass du es bedingungslos liebst.

Sprich von deinem Herzen zum Herz deines Inneren Kindes.

10. Kontakt zum Inneren Kind: Fotomontage

Den gesamten Prozess kannst du unterstützen, indem du dein kindliches und dein erwachsenes Ich auf einer Fotomontage zusammenführst.

Schneide einfach ein aktuelles Foto von dir aus und klebe es auf ein Kinderfoto von dir oder nutze dafür ein Programm wie Photoshop.

Stelle das Foto irgendwo hin, wo du es regelmäßig siehst.

11. Support-Gruppe für die Arbeit mit dem Inneren Kind

Mein letzter Tipp für die Arbeit mit dem Inneren Kind ist, eine liebevolle Gruppe von 5 bis 6 Personen zu finden, mit der du gemeinsam an der Aufarbeitung deiner Kindheit arbeitest.

Ihr könnt euch gegenseitig unterstützen und euch eure Erfahrungen und Gefühle spiegeln. Das kann den Prozess extrem bereichern und beschleunigen, wenn es wirklich eine liebevolle, wohlwollende Gruppe aus Menschen ist, die alle das gleiche Ziel verfolgen: ihr inneres Kind zu befreien, zu heilen und zu re-integrieren.

Die Innere-Kind-Arbeit in der Gruppe mit vielen Übungen und geführten Meditationen wird genau in dem Buch von John Bradshaw beschrieben, das ich dir als Anleitung für die Arbeit in der Gruppe dringend empfehle: Das Kind in uns. Wie finde ich zu mir selbst*

Dieses Buch ist auch generell, genau wie alle anderen Bücher von John Bradshaw, für die Arbeit mit dem Inneren Kind und das Verstehen dieses Konzepts extrem hilfreich.

Ich werde eine solche Gruppe Anfang Februar in Berlin starten. Wenn du intensiv mit deinem inneren Kind arbeiten möchtest und dich dazu verpflichten kannst, 12 Wochen lang an einem wöchentlichen Treffen teilzunehmen, dann melde dich gern bei mir: julia@roadheart.com

Zum Weiterlesen

Wenn du noch tiefer in das Thema eintauchen möchtest, empfehle ich dir die folgenden Bücher*:

                

Falls dich der wissenschaftliche Aspekt des Themas interessiert, empfehle ich die DVD Wie wir werden, was wir sind*

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt es über diesen Link zu einem Einkauf, werde ich mit einer kleinen Provision beteiligt. Dir entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du deine Produkte kaufst, bleibt natürlich dir überlassen. Danke für deine Unterstützung!

Kaffee spendieren

Hat dir der Artikel gefallen oder sogar weiter geholfen? Dann hast du hier die Möglichkeit, mir einen symbolischen Kaffee zu spendieren und so meine Arbeit zu unterstützen. Ich danke dir von Herzen ❤

Julia einen Kaffee spendieren

Newsletter und Gratis-Ebook 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann melde dich für den Roadheart-Newsletter an und werde immer über aktuelle Beiträge informiert. Als Dankeschön erhältst du mein E-Book “Wozu bin ich hier? Die eigene Lebensaufgabe entdecken und leben” gratis in dein Postfach.

Für den Newsletter anmelden

21-Tage-Challenges

21 Tage dauert es im Schnitt, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Auch wenn das nur ein Richtwert ist und der Zeitraum je nach Gewohnheit und Person variieren kann, ist es unglaublich effektiv, sich drei Wochen lang intensiv einem Thema zu widmen, um die eigenen Lebensumstände und Gewohnheiten zu verbessern. Hier geht’s zu den 21-Tage-Challenges.

Roadheart-Onlinekurs: Entdecke den Guru in Dir

Verbinde dich wieder mit deiner authentischen inneren Stimme und lerne, Intuition bewusst wahrzunehmen!

Wenn du Zugang zu deiner Intuition hast, weißt du in jedem Moment, was sich stimmig anfühlt und was nicht. Du triffst die Entscheidungen, die das größtmögliche Entwicklungspotential bergen. Du bist mit einer Quelle höheren Bewusstseins verbunden und kannst aus ihrem unendlichen Reichtum und ihrer grenzenlosen Weisheit schöpfen.

Bei der Rückverbindung mit deiner Intuition hilft dir der achtwöchige Online-Kurs “Entdecke den Guru in Dir.” Du lernst unter anderem:

  • Intuition bewusst wahrzunehmen und von anderen Phänomenen zu unterscheiden
  • Was deiner Intuition im Weg steht und wie du diese Hindernisse minimierst
  • Konkrete Methoden und Meditationen, die deine Intuition aktivieren
  • Praktische Übungen, um Intuition wie einen Muskel zu trainieren
  • Bewusster und achtsamer zu leben
  • Auf einfache, aber kraftvolle Weise mit deinem Herzen zu kommunizieren
  • Konstruktiv mit allen Gefühlen umzugehen
  • Und vieles mehr! Schaue dir hier alle Inhalte des Kurses an.

Erfahre hier mehr

38 Kommentare

  1. Pingback: 32 Lebensweisheiten, die ich mit 32 gelernt habe

  2. Pingback: Lebensaufgabe entdecken: Welchen Sinn hat mein Leben?

  3. Hallo!
    Vielen Dank für den Artikel!
    Ich bin darauf gestoßen, weil ich davon geträumt habe, mit meinem inneren Kind zu sprechen und es anfassen zu können. Ich habe ihm gesagt, dass ich es sehr liebe und habe es ermutigt, sich selbst zu lieben. Es hat mir gesagt, dass es das nicht will. Ich habe auch Körperkontakt zu ihm gesucht, aber das wollte es meist auch nicht. Zwischendurch hat es sich aber auf den Schoß nehmen und was vorlesen lassen.
    Mich hat das sehr gewundert, vor allem auch, dass es mich so sehr gemieden hat! Aber das scheint ja die Regel zu sein. Ich bin erstmal erleichtert, weil ich jetzt anfangen kann, die Beziehung zu heilen. Das braucht wohl einfach ein bisschen Zeit und Fürsorge 🙂
    Im Moment hält mich die Beziehung in romantischen Beziehungen sehr zurück. Vor allem Vertrauen und Ebenbürtigkeit fällt mir sehr schwer.
    Aber jetzt habe ich ja einen Anfang gefunden 🙂

  4. Liebe Lou, das freut mich sehr, dass du über deinen Traum zu meinem Artikel gefunden hast. Ich finde es total berührend, dass du so von deinem inneren Kind träumst und den Kontakt suchst. Das ist mir bisher noch nicht passiert, dass ich davon geträumt habe. Es zeigt, dass dir der Kontakt wirklich wichtig ist und dass du es ernst damit meinst. Ich glaube, du bist auf einem sehr guten Weg und wünsche dir viel Heilung bei der Inneren-Kind-Arbeit. Meiner Meinung nach ist es das beste, was du machen kannst, wenn du dir erfülltere Beziehungen und ein glücklicheres Leben wünschst. Alles Liebe, Julia

  5. Pingback: "Die beinahe tragische Geschichte eines zarten Kobolds" von John Bradshaw - Roadheart.com

  6. Pingback: Patrick Kammerer: "Liebe so viel du kannst" - Roadheart.com

  7. Pingback: Oliver Domröse: "Du wirst geliebt so wie Du bist" - Roadheart.com

  8. Jorge Edison

    Liebe Julia, ich habe deinen artikel gelesen, und finde es sehr sinnvoll, die meditation war fantastisch…!! Ich könnte mit meine kleines “ich” als baby verbinden!!!! es war ganz aufregend!!!.Durch die lesung Könnte ich die methode besser verstehen, ich finde deine arbeit sehr inspirierend und objektiv!!vielen Dank!!

  9. Pingback: Interview mit SEOM: Warum du nie aufgeben solltest

  10. Pingback: 11 Spirituelle Bücher, die mein Leben verändert haben - Roadheart.com

  11. Pingback: Weisheit der Gefühle: Was deine Gefühle dir mitteilen möchten

  12. Pingback: Flow erleben: So kommst du in den Schaffensrausch - Roadheart.com

  13. Hallo Julia, dass ist wirklich ein verdammt schöner Artikel. Ich kann zwar sagen, dass ich eine schöne Kindheit hatte, doch seit dem ich angefangen habe an mir selbst zu arbeiten, kommen mir immer wieder Situationen und Bilder hoch, in denen meine Seele verletzt wurde. Früher habe ich alles immer nur runtergeschluckt, ich konnte nie wirklich meine Gefühle aussprechen. Heute merke ich erst die Ausmaße.
    Deine Idee, Kontakt aufzunehmen über das Schreiben, gefällt mir sehr gut, daher werde ich es mal ausprobieren.
    Danke alles Liebe

    Ramona

    • Liebe Ramona, danke für deinen Kommentar. Ich glaube, es geht den meisten von uns so, dass wir das alles erstmal verdrängen und uns die wahren Ausmaße erst spät eingestehen. Das Bewusstmachung und Eingestehen dieser Erlebnisse ist aber meiner Meinung nach der wichtigste Schritt auf dem Weg zur Heilung. Ich freue mich, dass du das für dich erkannt und dich auf den Weg gemacht hast. Alles Liebe, Julia

  14. Ceacilie Anker

    Liebe Julia

    Vielen Dank für den Artikel, ich werde jetzt die Videos ausprobieren und habe schon mit meinem inneren Kind angefangen zu Reden und Schreiben. Den Punkt 8 habe ich mit einer Ärztin schon einmal gemacht, dieser Ablauf entspricht der IRRT Therapie (Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy). Diese ist hochwirksam und hat mir bereits sehr geholfen.
    LG

    • Liebe Caecilie, danke für deinen Kommentar. Das freut mich, dass du bereits damit begonnen hast, Kontakt zu deinem inneren Kind aufzunehmen. Ich hoffe, mein Artikel konnte dich weiter zu dieser wertvollen inneren Arbeit inspirieren. Von der IRRT Therapie hatte ich noch gar nichts gehört, danke für den Hinweis 🙂 Liebe Grüße, Julia

  15. Pingback: Innerer Widerstand: Wie du ihn positiv nutzt, um jedes Ziel zu erreichen - Roadheart.com

  16. Pingback: Innere Zerrissenheit: Warum wir alle gespaltene Persönlichkeiten haben - Roadheart.com

  17. Pingback: Die wahre Ursache von Sucht und Abhängigkeit - Roadheart.com

  18. Hallöchen, Das ist ein für mich sehr hilfreicher Artikel. Ich habe danach gesucht, weil grade irgendwelche Wunden in mir hochgeholt werden.
    Jetzt weiß ich auch, dass ich wohl bissel mich zu wenig um das innere Kind gekümmert habe…obwohl meine innere Stimme immer sagt…hallo ich will mal was kreatives machen….und in einem Kostüm rumrennen. Jetzt weiß ich, warum. Heute habe ich zumindest erstmal einen roten Punkt auf die Stirn gemacht. Das war spaßig. Liebe Grüße

    • Hi Silvana, das klingt super, mein inneres Kind muss sehr über deinen Kommentar schmunzeln 🙂 Danke dafür und alles Liebe und Gute für deinen Weg ♥

  19. Liebe Julia, das Thema : inneres Kind ist bei mir gerade überlebenswichtig !!!!!
    Wie und wo finde ich dich, bietest du Beratung oder Therapie an ? Ich brauche Hilfe und bin auf der Suche nach einer guten Begleitung ….
    Über deine Kontaktaufnahme würde ich mich sehr freuen
    Ganz liebe Grüße
    Lidia

    • Liebe Lidia,

      so etwas biete ich leider nicht an. Hier findest du Therapeuten, die mit dem inneren Kind arbeiten: https://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/das-innere-kind/.

      Außerdem kann ich dir die im Artikel erwähnten Bücher empfehlen: “Den Schatten umarmen – Verletzungen der Seele heilen” von Teal Swan und “Das Kind in uns” von John Bradshaw.

      Alles Liebe und Gute für deinen Weg ♥
      Julia

  20. Pingback: Jahresrückblick: Die beliebtesten Artikel 2018 - Roadheart.com

  21. Pingback: Die wahre Sehnsucht hinter deinen Wünschen und Zielen - Roadheart.com

  22. Pingback: Warum du negative Gedanken nicht loswerden musst - Roadheart.com

  23. Pingback: Warum Veränderungen so schwer fallen - Roadheart.com

  24. Der Artikel ist wunderbar geschrieben.

    Manchmal weiß man im Leben einfach nicht weiter und da ist es gut, wenn man auf einen solchen Beitrag wie hier stößt. Viele Menschen sitzen allein und einsam zu Hause und haben noch nie etwas vom inneren Kind gehört.

    Ich glaube, man sollte sich täglich eine halbe Stunde für sich Zeit nehmen, wo man an nichts anderes denkt. Sich hinsetzt, die Augen schließt, durchatmet und einfach seine Gefühle wahrnimmt.

    Die Gedanken vorüberziehen lässt, ohne dagegen vorzugehen. Oft sind wir auch unachtsam im Alltag, was einfach menschlich und naturgegeben ist. Deshalb denke ich, kann man auch keinen Menschen einen Vorwurf daraus machen.

    Spazieren gehen kann auch dabei helfen, um den Kopf frei zu bekommen. Ein Autor hat mal gesagt, dass Gefühle keine Zeit und keinen Raum kennen und von daher auch im hohen Alter noch genau so intensiv zu spüren sind, wie in der Kindheit. Außer wir beschäftigen uns mit ihnen, dann kann es durchaus besser werden.

    Meditation ist auch eine großartige Sache, wie sie schreiben und das sehe ich genauso. Man sollte sich einfach mal damit beschäftigen und wird feststellen, wie sich das alles verbinden lässt.

    Für weitere Beiträge freue ich mich denn auch selbst konnte ich daraus einiges lernen.

    • Danke für deinen Kommentar und die Ergänzungen! Eine halbe Stunde Zeit für sich, das innere Kind & die Gefühle ist großartig. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir oft am Smartphone verplempern, sollte das leicht umzusetzen sein und hat ein solch große Wirkung. Alles Liebe dir <3

  25. Pingback: Die wahre Ursache von Einsamkeit - Roadheart.com

  26. Pingback: Gefühle zulassen: Das Ende des Leidens - Roadheart.com

  27. Pingback: 12 Dinge, die wirklich gegen Corona helfen - Roadheart.com

  28. Pingback: 8 Gründe, warum negative Gefühle gut sind - Roadheart.com

  29. Hallo,

    Ein wirklich ganz toller Beitrag über das innere Kind. Gut und interessant geschrieben und auch ein paar hilfreiche Infortmationen dabei. Weiter so!

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Mona 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*