Intuition trainieren: 5 Praktische Übungen

Intuition ist eine Gabe, die leider bei vielen Menschen verschüttet ist. Im Laufe unseres Lebens wird uns beigebracht, diesem inneren Gefühl der Richtigkeit und Stimmigkeit zu misstrauen und Entscheidungen hauptsächlich rational zu treffen. Das kann zu fatalen Fehlentscheidungen im Leben führen. Wenn wir uns wieder mit unserer Intuition verbinden und ihr vertrauen, machen wir ohne größere Umwege die Erfahrungen im Leben, für die wir hier sind. Das Leben wird viel einfacher und stimmiger, wenn wir uns von unserer Intuition anstatt unserem Verstand leiten lassen. Wird dir bewusst, wie hilfreich Intuition im Leben ist, wirst du sicherlich den Wunsch verspüren, dich wieder mit deiner Intuition zu verbinden. Mit diesen Tipps kannst du deine Intuition trainieren.

wie du deine Intuition im Alltag trainieren kannst

1. Zur Ruhe kommen und Zeit fürs Nichtstun einplanen 

Intuition existiert nur in der Stille und Ruhe, nicht im Lärm. Die Stimme unserer Herzens hören wir nur, wenn es um uns herum ruhig ist und vor allem unser Geist zur Ruhe kommt. Es ist daher enorm hilfreich, mal gar nichts zu tun und sich bewusst zurückzuziehen, wenn du dich wieder mit deiner Intuition verbinden will. Oft kommen intuitive Eingaben auch in der Bewegung, zum Beispiel beim Spazierengehen, Duschen, Joggen etc. Übrigens wird Wasser und insbesondere langen Bädern wird eine intuitionsfördernde Qualität nachgesagt. Vor allem der Verstand muss zur Ruhe kommen, wenn wir uns für Intuition öffnen, der Stimme unseres Herzens lauschen und intuitive Eingebungen empfangen wollen.

Das bedeutet also, ganz bewusst Zeit fürs Nichtstun einzuplanen, in der wir uns weder durch Gedanken noch durch äußere Reize wie Bücher, Filme, Gespräche etc. von uns selbst ablenken. Du kannst beispielsweise meditieren, in der Natur spazieren gehen oder dich auf jede beliebige Weise entspannen, zum Beispiel durch Malen, Yoga, Massage, Sport, in die Sauna gehen etc. Wichtig ist, dass der Verstand zur Ruhe kommt und du dich wieder mit dir selbst, deinem Körper und Gefühlen verbindest. Am besten nimmst du dir regelmäßig etwas Zeit dafür, anstatt dir nur einmal ganz viel Zeit zu nehmen. Egal ob es 10 Minuten am Morgen sind, wenn alle noch schlafen, oder 30 Minuten Mittagspause, die du allein verbringst, du wirst schon bald eine Veränderung in deiner Wahrnehmung feststellen.

2. Intuitives bzw. automatisches Schreiben 

Für mich ist das Schreiben, insbesondere automatisches oder intuitives Schreiben, eine großartige Möglichkeit, um mich mit meiner Intuition zu verbinden. Dazu schreibe ich einfach drauf los, am liebsten mit Zettel und Stift, ohne darüber nachzudenken, was ich aufschreiben möchte. Wenn ich nach einer Weile im Schreib-Flow bin, bringe ich Sachen zu Papier, von denen ich mich oft selbst frage, woher sie kommen. Diese Sätze kommen definitiv nicht aus meinem Verstand, sondern scheinen einfach durch mich hindurch und aus mir heraus zu fließen.

Intuition trainieren: 5 praktische Übungen

Wenn dich gerade eine bestimmte Frage beschäftigt oder du vor einer wichtigen Entscheidung stehst, kannst du diese Frage aufschreiben. Nimm dann einen andersfarbigen Stift zur Hand, schreibe einfach drauf los (ohne nachzudenken!) und lass dich überraschen, welche Antworten durch dich hindurch auf das Papier fließen. Manchmal ist es auch hilfreich, fünf bis zehn Minuten zu meditieren, bevor man die Antwort aufschreibt. Denke nach der Meditation nicht mehr über die Frage nach, sondern schreibe einfach auf, was dir spontan in den Sinn kommt. Überlege erst nachher, was die Antwort mit deiner Frage zu tun hat.

3. Gefühle fühlen 

Intuitionen drücken sich vor allem durch sanfte, innere Impulse aus. Im Gegensatz zum Verstand und zu den Emotionen ist die Stimme der Intuition sehr leise, fein und zart. Um Intuitionen wahrzunehmen, ist daher eine gute Verbindung zu deinen Gefühlen und Körperempfindungen notwendig. Leider unterdrücken in unserer derzeitigen Gesellschaft sehr viele Menschen ihre Gefühle, insbesondere solche, die als negativ und schmerzhaft empfunden werden. Doch dadurch versperren wir uns auch den Zugang zu anderen Gefühlen, wie beispielsweise der sanften Sprache unserer inneren Stimme.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer gut ausgeprägten Intuition ist daher, wieder zu lernen, alle Gefühle zuzulassen. Wenn du das nächste Mal negative Emotionen aufkommen spürst, entschließe dich bewusst, sie zu durchfühlen, anstatt erprobte Vermeidungsstrategien wie übermäßiges Essen, Alkoholkonsum oder Fernsehen anzuwenden. Setze dich hin, schließe  deine Augen und fühle das Gefühl, ohne ihm einen Namen zu geben oder es zu bewerten. Wenn du wieder lernst, alle Gefühle zuzulassen und zu fühlen, wirst du feinfühliger für intuitive Eingaben. Verschiedene Anleitungen, wie du konstruktiv mit negativen Emotionen umgehst, findest du in diesem Artikel: Wie dich unterdrückte Gefühle davon abhalten, dein volles Potential zu leben. 

Roadheart-Onlinekurs: Die Macht der Intuition

Wenn du wieder Zugang zu der unglaublichen Intelligenz deiner Intuition haben willst, hilft dir der achtwöchige Online-Kurs “Die Macht der Intuition.” 

In acht Wochen lernst du:

  • Intuition bewusst wahrzunehmen und von anderen Phänomenen zu unterscheiden
  • Was deiner Intuition im Weg steht und wie du diese Hindernisse minimierst
  • Konkrete Methoden, wie du dich wieder mit deiner Intuition verbindest
  • Praktische Übungen, um Intuition wie einen Muskel zu trainieren
  • Bewusster und achtsamer zu leben

Mehr Infos & Anmeldung

In dieser Woche (bis einschließlich Sonntag, den 14.10.2018)erhältst du den Onlinekurs zum vergünstigten Preis von 99 statt 159 Euro, inklusive einstündigem Skype-Coaching!

4. Intuition im Alltag trainieren 

Beginne damit, deine Intuition im Alltag zu trainieren, statt gleich Antworten auf die großen Fragen zu erwarten. Frage deine innere Weisheit beispielsweise:

  • Was ist heute das Wichtigste?
  • Was soll ich jetzt tun?
  • Wo soll ich langgehen?
  • In welchem Restaurant essen?
  • Wer ist am Telefon?

Wenn du das ein Zeit lang machst, wirst du feststellen, dass du immer häufiger richtig liegst. In der Regel ist der erste Impuls unsere Intuition. Alles was der Verstand hinterher rationalisiert, ist nicht mehr die Stimme des Herzens.

Safi Nidiaye, Autorin von Die Weisheit der inneren Stimme: Vertrauen Sie Ihrer Intuition*, schlägt unter anderem die Übung “freier Sonntag” vor. Nimm dir dazu einen Tag, an dem du gar nichts tust. Die einzige Aufgabe an diesem Tag ist es, auf die Stimme des Herzens, also deine Intuition, zu hören. Du lauschst und spürst nach innen, nimmst diese feine Stimme wahr und folgst diesen Eingebungen. Wenn sie sagt “Geh raus”, läufst du los und wartest unterwegs auf weitere Eingebungen, zum Beispiel: “Geh nach rechts, setz dich in die Straßenbahn, geh in dieses Café” usw. Wenn du das Gefühl oder die Idee hast, eine bestimmte Person anzurufen, machst du genau das. Wenn du plötzlich ein Buch lesen möchtest, folgst du deinem Gefühl bei der Auswahl eines passenden Buches. Es gibt an diesem Tag nichts weiter zu tun, als deiner Intuition zu lauschen, ihr zu vertrauen und über die Wunder, die daraus entstehen, zu staunen.

5. Entscheidungen mithilfe der Intuition treffen

Außerdem kannst du damit beginnen, deine Intuition bei Entscheidungen immer stärker miteinzubeziehen. Fange mit kleineren, weniger wichtigen Entscheidungen an, wenn du lange keinen Kontakt mehr zu deiner inneren Weisheit hattest.

Du kannst beispielsweise die verschiedenen Möglichkeiten visualisieren und wahrnehmen, wie sich jede dieser Möglichkeiten anfühlt. Vielleicht wirst du wahrnehmen, dass sich eine Möglichkeit besser und stimmiger anfühlt, während du bei einer anderen Option nur ein stumpfes Gefühl in der Brustgegend spürst. Dann plädiert deine Intuition klar für die erste Option. Vielleicht macht dein Herz bei einer bestimmten Visualisierung sogar einen kleinen Sprung oder beginnt, schneller zu schlagen. Dann weißt du, was zu tun ist.

Oder du nimmst deine Hände zur Hilfe. Entscheide dich welche Hand für Option A bzw. Ja und welche für Option B oder ein Nein steht. Winkle deine Arme dann in einem 90 Grad-Winkel an und strecke die Hände vor dem Körper aus, sodass sie sich auf der Höhe des Bauches befinden. Die Handflächen zeigen nach oben. Spüre intensiv in deine Hände hinein. Schalte den Kopf aus und nimm nur noch deine Hände wahr. Werde deine Hände. Wenn dir das gelingt, wird eine Hand schon bald schwer werden und nach unten gehen. Das ist die Entscheidung, die für dich in diesem Moment mehr Gewicht hat und die du wählen solltest.

Lies hier weiter, was Intuition eigentlich ist, welche Arten der Intuition es gibt und wie du Intuition von der Stimme des Egos unterscheidest. 

Fazit 

Jeder besitzt Intuition. Die Frage ist nur, ob du sie bewusst wahrnehmen kannst oder ob du den Zugang zu deiner inneren Weisheit verloren hast. Selbst wenn das der Fall ist, kannst du dir den Zugang zu deiner Intuition zurückerobern. Wichtig ist, dass du das wirklich willst und regelmäßig etwas dafür tust. Deine Intuition kannst du trainieren wie einen Muskel, der mit der Zeit wieder in seine ursprüngliche Stärke und Kraft zurückfindet. Denn als Kinder sind wir alle intuitiv, doch Intuition wird den meisten in unserer derzeitigen Gesellschaft aberzogen.

Deine Intuition zu trainieren ist einer der wichtigsten Schritte zu einem erfüllten, wahrhaft authentischem Leben. Wenn du dir auf dieser intensiven, spannenden Reise zurück zu dir Selbst Unterstützung wünschst, ist der Roadheart-Kurs “Die Macht der Intuition” genau das Richtige.

Roadheart-Onlinekurs: Die Macht der Intuition

Intuition ist etwas ganz Natürliches, wir alle sind intuitiv! Wenn du dir einen besseren Zugang zu der unglaublichen Intelligenz deiner Intuition wünschst, hilft dir der achtwöchige Online-Kurs “Die Macht der Intuition.” In acht Wochen lernst du:

  • Intuition bewusst wahrzunehmen und von anderen Phänomenen zu unterscheiden
  • Was deiner Intuition im Weg steht und wie du diese Hindernisse minimierst
  • Konkrete Methoden, wie du dich wieder mit deiner Intuition verbindest
  • Praktische Übungen, um Intuition wie einen Muskel zu trainieren
  • Bewusster und achtsamer zu leben

Mehr Infos & Anmeldung

In dieser Woche (bis einschließlich Sonntag, den 14.10.2018)erhältst du den Onlinekurs zum vergünstigten Preis von 99 statt 159 Euro, inklusive einstündigem Skype-Coaching!

Newsletter und Gratis-Ebook

Hat dir der Artikel gefallen? Dann melde dich für den Roadheart-Newsletter an und werde immer über aktuelle Beiträge informiert. Als Dankeschön erhältst du mein E-Book “Wozu bin ich hier? Die eigene Lebensaufgabe entdecken und leben” gratis in dein Postfach.

Für den Newsletter anmelden

Kaffee spendieren

Hat dir der Artikel gefallen oder sogar weiter geholfen? Dann hast du hier die Möglichkeit, mir einen symbolischen Kaffee zu spendieren und so meine Arbeit zu unterstützen. Ich danke dir von Herzen ❤

Julia einen Kaffee spendieren

4 Kommentare

  1. Jorge Edison

    Liebe Julia, Vielen Dank für das teilen deiner erfahrung mit der intuition, die begriffsbestimmung ist sehr klar, Jetzt in meinem leben habe ich eine sehr wichtige entscheidung zu machen, und ja, ich glaube ich konnte mich mit meiner intition verbinden, ich habe es gemacht ” Visualisiere dazu die verschiedenen Möglichkeiten und nimm wahr, wie sich jede dieser Möglichkeiten anfühlt. Vielleicht wirst du wahrnehmen, dass sich eine Möglichkeit besser und stimmiger anfühlt, während du bei einer anderen Option nur ein stumpfes Gefühl in der Brustgegend spürst”.
    Jetzt bin ich sicher über meine Entscheidung, ich habe ein flugticket direkt zu meiner Liebe und meinen Träumen.

  2. Liebe Julia,
    danke für diesen tollen Artikel. Ich konnte deine Hinweise wirklich gut gebrauchen und sie haben mir sehr geholfen.
    Besonders die Idee, das Schreiben zur besseren Verbindung zur inneren Stimme zu nutzen, hat mich angesprochen.
    Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.
    Aber ich denke, Kreativität sorgt insgesamt zu einer besseren Wahrnehmung der inneren Stimme. Schließlich erschafft man dabei ja immer etwas, das vorher nur im eigenen Kopf war.
    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Liebe Janina, das freut mich sehr, danke für deinen Kommentar. Das Schreiben ist für mich definitiv eines der wichtigsten Tools, um mit meiner inneren Stimme und letztendlich mit mir selbst in Kontakt zu kommen. Es ist so einfach und gleichzeitig so machtvoll. Ich denke jede Form der Kreativität ist letztendlich ein Ausdruck der inneren Stimme selbst. Alles Liebe und Gute für deinen Weg, Julia

  3. Pingback: Wie du dich mit der Weisheit deines Herzens verbindest - Roadheart.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*