Intuition: Wie du im Leben die richtigen Entscheidungen triffst

Intuition ist eine der nützlichsten Gaben, die wir haben. Sie hilft uns dabei, im Leben die richtigen Entscheidungen zu treffen und das zu leben, wofür wir hier sind: unsere Lebensaufgabe, Bestimmung oder Lebensmission. Wir alle besitzen Intuition, doch leider haben die meisten den Zugang zu ihr verloren. Nur wenige Menschen nehmen ihre Intuition bewusst wahr und noch weniger haben den Mut, dieser sanften, oft irrational scheinenden Stimme zu folgen.

Im Laufe unseres Lebens wird uns abgewöhnt, unserer Intuition zu vertrauen und ihr zu folgen. Entscheidungen sollen lieber rational und mit einer ganz bestimmten Absicht dahinter getroffen werden.

Wenn wir uns wieder mit unserer Intuition verbinden, wird das Leben viel einfacher. Unnötige Umwege und immer wieder die gleichen Probleme können wir uns dann sparen. Wir erreichen unsere Ziele schneller und mit deutlich weniger Anstrengung. Doch der Intuition zu folgen erfordert viel Mut und (Ur-)Vertrauen.

In diesem Artikel erfährst du, was Intuition überhaupt ist und wie du Intuition von der Stimme des Verstandes bzw. des Egos unterscheiden kannst. In einem zweiten Artikel zum Thema Intuition erfährst du 5 Möglichkeiten, wie du deine Intuition trainieren kannst.

Was ist Intuition?

Was ist Intuition? 

Intuition hat viele Namen: Manche nennen es die Stimme des Herzens, andere sprechen von Bauchgefühl, Geistesblitz, einem unerklärlichen Impuls, unbestimmten Gefühl oder innerem Wissen, das nicht aus dem Verstand kommt.

Intuition ist oft eine plötzliche Einsicht oder Eingebung, die aus dem Nichts zu kommen scheint, da wir vorher nicht bewusst darüber nachgedacht haben. Diese Eingebung oder Idee kann über ein Gefühl, einen Gedanken, ein inneres Bild oder einfach nur ein plötzliches, tiefes inneres Wissen kommen. Meist spüren wir in diesem Moment eine Erleichterung, wenn es zum Beispiel etwas ist, über das wir lange nachgegrübelt haben. Oder wir haben einen besonders intensiven Aha-Moment, in dem sich etwas in uns zu öffnen oder auszudehnen scheint.

Intuition ist der direkte Zugriff auf ein Wissen, das jenseits unseres Verstandes existiert.

Intuition ist, wenn beispielsweise das Telefon klingelt und wir genau spüren, wer dran ist, obwohl wir es nicht wissen können.

Intuition ist, wenn wir uns zwischen zwei Jobs entscheiden müssen, die rein objektiv betrachtet gleich gut sind, wir aber eine klare Präferenz für einen bestimmten Job haben, ohne uns diese Präferenz mit dem Verstand erklären zu können.

Intuition ist, wenn wir das Gefühl haben, wir sollten auf der Autobahn an einer Raststätte halten und kurz darauf ereignet sich ein paar Meter weiter ein Unfall.

Intuition ist, wenn wir beruflich oder privat eine komplexe Entscheidung treffen müssen, bei der unser Verstand aufgrund der Informationsfülle schlichtweg versagt, wir aber gefühlsmäßig eine Präferenz für eine bestimmte Option haben, ohne uns das erklären zu können.

Intuition ist auch, wenn ein Forscher nach jahrelangem Suchen plötzlich, im Traum oder durch einen Geistesblitz, die Lösung findet. Manche Wissenschaftler behaupten, dass so alle echten Innovationen entstehen.

Auch Kunstwerke, Musikstücke, Gedichte oder Prosawerke entstehen oft intuitiv aus dem Moment heraus, ohne dass die Künstlerin, der Komponist oder die Autorin sie vorher plant. Wirklich große, tiefgründige oder innovative Kunst entsteht jenseits des Verstandes.

Intuition als Begriff umfasst also viele verschiedenen Erscheinungsformen. Manchmal bedeutet es einfach nur zu wissen, was zu tun ist. Manchmal ist es tatsächlich eine unglaubliche Vorausahnung, eine komplett neue Erfindung oder der direkte, blitzschnelle Zugriff auf eine bestimmte Information, für die der Verstand Ewigkeiten bräuchte, um auf dieses Ergebnis zu kommen.

Das ist zum Beispiel beim russischen Schachweltmeister Garri Kasparow der Fall, wenn er sagt: „Ich spiele Schach nur aus der Intuition heraus. Sobald ich anfange nachzudenken, habe ich verloren.“

Natürlich könnte jemand, der noch nie Schach gespielt hat, auch mithilfe der Intuition nicht solche Leistungen vollbringen wie Kasparow. Intuition scheint daher auch ein direkter Zugriff auf einen immensen, unterbewussten Wissensspeicher zu sein, den unser Verstand – wenn überhaupt – niemals in so kurzer Zeit verarbeiten könnte. Je mehr Erfahrungen und Wissen wir in einem bestimmten Lebensbereich angesammelt haben, desto besser funktioniert auf diesem Gebiet auch unsere Intuition.

Auch wissenschaftliche Untersuchungen zur Intuition zeigen, dass Menschen mithilfe der unbewussten Wahrnehmung meist bessere Entscheidungen treffen als wenn sie Zeit haben, bewusst darüber nachzudenken. Das Unterbewusstsein scheint in viel kürzerer Zeit eine höhere Anzahl an Informationen zu verarbeiten.

Jedoch ist Intuition nicht nur der direkte Zugriff auf einen immensen Wissensspeicher im Unterbewusstsein, der womöglich randvoll mit Informationen aus diesem und anderen Leben ist, sondern auch eine Art übergeordnete Perspektive. Das ist die Perspektive der Seele, unseres höchsten Selbst, das am besten weiß, welcher Weg der richtige für uns ist und uns daher helfen kann, im Leben die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn wir lernen, diese Stimme wahrzunehmen und ihr zu folgen, können wir ohne Umwege das Leben führen, für das wir hier sind und unser volles Potential entfalten.

Der Unterschied zwischen Intuition und Verstand/ Ego

Intuition ist ein göttliches Geschenk, der denkende Verstand ein treuer Diener. Es ist paradox, dass wir heutzutage angefangen haben, den Diener zu verehren und die göttliche Gabe zu entweihen.

Albert Einstein

Leider wird uns im Laufe unseres Lebens abgewöhnt, dieser inneren Stimme zu vertrauen. Entscheidungen sollen rational sein und einen bestimmten Zweck erfüllen, weil das unserem Ego, das eine sehr begrenzte Perspektive hat, am ehesten zielführend erscheint. Das haben wir so verinnerlicht, dass wir Angst davor haben, intuitiven Eingebungen zu folgen, weil wir mit dem Verstand nicht begreifen, was das bringen soll.

Unser Ego bzw. Verstand entscheidet sich meist aus Angst etwas zu verlieren oder etwas zu verpassen, gegen die Stimme des Herzens. Der Verstand oder das Ego hat keine Möglichkeit, die Eingebungen der Intuition nachzuvollziehen. Er kann lediglich auf die bewusst gespeicherten Informationen aus diesem Leben zugreifen, eine unendlich kleinere Datenmenge als der riesige Wissensspeicher unseres Unterbewusstseins. Dazu fehlt ihm auch die Perspektive unseres höheren Selbst, unserer Seele.

Das primäre Ziel des Verstandes ist es außerdem, unser Überleben zu sichern. Seine Lieblingsstrategie ist dabei, dem Unbekannten komplett aus dem Weg zu gehen. Denn alles, was wir in der Vergangenheit bereits erprobt haben, hat uns erwiesenermaßen nicht umgebracht. Ginge es nach unserem Verstand, sollten wir also so lange wie möglich die bereits eingetretenen Pfade nehmen, um bloß kein Risiko einzugehen.

Wachstum geschieht jedoch nur dann, wenn wir neue Wege ausprobieren. Das wird unser Verstand jedoch nie gutheißen. Wenn wir ein außergewöhnliches Leben führen und unser volles Potential entwickeln wollen, brauchen wir jedoch den Mut, trotz des empörten Aufschreis unseres Verstandes der Stimme des Herzens, unserer Intuition, zu folgen.

Zwischen der Stimme des Herzens und der Stimme des Egos unterscheiden

Intuition trainieren durch Meditation

Doch woher können wir wissen, ob diese innere Stimme aus dem Herzen (Intuition) oder dem Verstand (Ego) kommt?

Intuition ist schnell, klar, ruhig und eindeutig.

Intuition ist außerdem absichtslos. Es ist eine Eingebung, die keine bestimmten Ergebnisse erwartet. Sie mag dir zuflüstern: Setz dich in den Flieger nach Indien. Zieh aufs Land. Mach diesen Kurs. Beschäftige dich mit diesem Thema. Dazu gibt es keine rationalen Argumente, kein „um zu…“, nachdem der Verstand hungrig sucht. Oft handelt es sich um eine Eingebung, bei der man sich nicht erklären kann, wozu das gut sein soll. Die Frage ist allein: Hast du den Mut, auf diese sanfte, oft irrational scheinende Stimme zu hören? Wenn ja, kannst du dich auf echte Wunder gefasst machen.

Intuition ist oft spontan und entsteht aus dem Augenblick, aus einem Moment der Stille, aus dem Fluss des Lebens heraus. Wer hektisch durch den Alltag hetzt, den Verstand ständig auf Trab hält und nie zur Ruhe kommt, wird kaum intuitive Eingebungen haben.

Die Intuition will nichts erreichen, sondern einfach nur der Wahrheit folgen. Sie ist bereit, jederzeit die Richtung zu ändern, umzukehren, neue Wege auszuprobieren, wenn es sich stimmig anfühlt, ohne über die Konsequenzen oder mögliche Verluste nachzugrübeln.

Der größte Feind der Intuition ist unsere Angst. Angst ist die Natur unseres Verstandes, die Grundeinstellung unseres Egos, das sich vom Fluss des Lebens getrennt fühlt und hauptsächlich auf Selbsterhalt bedacht ist.

Deshalb zweifelt der Verstand, ändert seine Meinung immer wieder und hat schlichtweg Schiss, die falsche Entscheidung zu treffen. Er folgt dem Tunnelblick seiner eigenen Vorstellungen und hat nicht viel für spontane Impulse übrig. Er liebt es, sein Ziel genau zu definieren und dann stur einem ganz bestimmten Weg zu folgen, der ihn seiner Meinung nach am schnellsten ans Ziel führt und im besten Fall bereits in der Vergangenheit erprobt wurde. Er ist blind für die sanften Wegweiser und Hinweise, die am Wegesrand auftauchen.

Der Verstand besteht auf einmal gefasste Pläne: Nun habe ich ein Ticket gekauft, also steige ich in den Flieger, auch wenn mein Gefühl gerade etwas ganz anderes sagt. Nun habe ich bereits fünf Semester studiert, jetzt ziehe ich das bis zum Ende durch, auch wenn ich alles andere als glücklich bin.

Wenn eine Entscheidung mit Angst verbunden ist – Angst, etwas zu verlieren, etwas zu verpassen etc. – ist es meist eine Idee des Verstandes.

Intuitive Menschen haben den Mut und das Vertrauen, sich dem Fluss des Lebens hinzugeben, dem Augenblick zu vertrauen, das Leben Schritt für Schritt aus dem Moment heraus zu leben, statt die Zukunft vorausschauend zu planen.

Verschiedene Arten von Intuition

Wenn du dich wieder mit deiner Intuition verbinden willst, ist es hilfreich zu wissen, dass es verschiedene Typen von Intuition gibt. Wir alle haben Zugang zu den verschiedenen Intuitionstypen, doch in der Regel dominiert bei jeder Person eine bestimmte Form der Intuition. Manchmal sind auch zwei Arten besonders ausgeprägt. Wenn du herausfindest, welche Art der Intuition bei dir am stärksten entwickelt ist, kannst du diese Intuitionsform gezielt trainieren und so noch besser darin werden, intuitive Botschaften zu empfangen.

Diese vier verschiedenen Arten der Intuition gibt es:

  1. Hellsichtigkeit: Diese Personen bekommen Intuitionen vor allem in Form von Bildern, visuellen Eindrücken, Symbolen oder kurzen Filmen, die vor ihrem geistigen Auge ablaufen. Diese intuitive Fähigkeit steht in Verbindung mit dem dritten Auge, dem Ajna Chakra.
  2. Hellhörigkeit: Hellhörige Menschen hören Intuitionen in ihrem Kopf als Aussagen, Geräusche, Lieder, Liedtexte oder eine bestimmte Vibration. Für Hellhörige ist es besonders schwierig, die Stimme der Intuition von der Stimme des Egos zu unterscheiden, weil beide in unserem Kopf sprechen.
  3. Hellfülhligkeit: Hellfühlige bekommen Intuitionen hauptsächlich über Gefühle. Diese intuitive Fähigkeit kommt vom dritten Chakra, dem Manipura Chakra, das direkt über dem Bauchnabel liegt. Diese Personen nennen es deshalb meist Bauchgefühl. Hellfühlige können intuitive Informationen aber prinzipiell auch an andern Körperstellen oder im gesamten Körper fühlen.
  4. Intuitives Wissen: Diese Menschen nehmen Intuition als Ahnungen, Geistesblitze oder Eingebungen wahr, bei denen sie einfach wissen, was zu tun ist oder was die Antwort ist. Diese intuitive Fähigkeit kann aus dem Herz- oder dem Kronenchakra kommen und wird entweder als warmes Gefühl in der Brust wahrgenommen oder eine Art Schwall, der über den Oberkopf hineinströmt.

In diesem ausführlichen englischsprachigen Artikel kannst du tiefer in das Thema einsteigen, mehr über die verschiedenen Formen von Intuition erfahren und außerdem einen Test machen, um herauszufinden, welcher Intuitionstyp du bist und wie du diese Gabe gezielt stärken kannst: Awakening Your Intuitive Ability: Powerful Practices to Help You Develop the 4 Types of Intuition.

Intuition nutzen: Fazit 

Intuition ist eine natürliche Gabe, die jeder von uns besitzt. Leider wird uns im Laufe unseres Lebens zu Gunsten des Verstandes und der Rationalität abgewöhnt, dieser inneren Stimme der Weisheit zu vertrauen. Dabei kann unsere Intuition viel bessere Entscheidungen treffen als der Verstand, denn der handelt meist aus Angst und dem Selbsterhaltungstrieb heraus. So kann in unserem Leben kaum etwas Neues oder Wachstum geschehen. Wenn wir dagegen lernen, unsere Intuition zu nutzen, haben wir einen starken Kompass, der uns durch das Leben navigiert. Im Grunde ist alles, worauf es im Leben ankommt, unserer Intuition zu folgen, denn dann führen wir das Leben, für das wir hier sind. Wir folgen dann den Impulsen unserer Seele und damit auch unserem Lebensplan. Wenn wir unsere Intuition vertrauen, können wir den Mut aufbringen, auch ungewöhnliche Wege im Leben einzuschlagen und das müssen wir tun, wenn wir ein außergewöhnlich erfolgreiches und unser ureigenes Leben führen wollen.

In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Intuition gezielt trainieren kannst.

Newsletter und Gratis-Ebook 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann melde dich für den Roadheart-Newsletter an und werde immer über aktuelle Beiträge informiert. Als Dankeschön erhältst du mein E-Book „Wozu bin ich hier? Die eigene Lebensaufgabe entdecken und leben“ gratis in dein Postfach.

Bücher zum Thema Intuition*

                          

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt es über diesen Link zu einem Einkauf, werde ich mit einer kleinen Provision beteiligt. Dir entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du deine Produkte kaufst, bleibt natürlich dir überlassen. Danke für deine Unterstützung!

Zum Weiterlesen

Was bedeutet Intuition für dich? Welche Erfahrungen hast du gemacht, wenn du auf deine Intuition gehört hast oder wenn du ihr nicht gefolgt bist? Schreibe dazu gern ein Kommentar unter dem Artikel.





Share This:

13 Kommentare

  1. Pingback: 10 Arten, wie Minimalismus dein Leben verändert - Roadheart.com

  2. Pingback: Intuition trainieren: Praktische Übungen - Roadheart.com

  3. Pingback: Warum ich es liebe, allein zu sein - Roadheart.com

  4. Pingback: Berufung finden: 10 Wege aus dem Hamsterrad - Roadheart.com

  5. Pingback: 12 Wege, eine tiefe Verbundenheit zu anderen Menschen herzustellen

  6. Pingback: Lebensaufgabe entdecken: Welchen Sinn hat mein Leben?

  7. Hallo,

    wirklich ein schöner Artikel 🙂 Aber wenn du schreibst, saßen meisten von uns die Intuition „abtrainiert“ wurde, hast du leider nur zu recht! Und das ist sehr schade.
    Seit ich versuche, wieder mehr auf meine Intuition zu hören, treffe ich für mich und meine Familie die besseren Entschuldigen.

    Liebe Grüße, Lisa

  8. Ein sehr interessanter Beitrag, mal was anderes zwischen food- Fashion- und Keosmetikblogs. Ich werde es nochmals durch gehen, das ist tatsächlich was für zweimal nachdenken.

    Beste Grüße
    der Aushilfsjedi

  9. Pingback: 10-Schritte-Anleitung: So findest du deine persönlichen Werte

  10. Pingback: Wie du eine Lebensvision findest und dein bestmögliches Leben realisierst

  11. Pingback: 32 Lebensweisheiten, die ich mit 32 gelernt habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*